Zum Supplierplan Zur Lernplattform Moodle Übersicht der Angebote Kontaktseite
Naturwissenschaften Sprachen Sport Kreatives Soziales Geisteswissenschaften  









BRG auf Facebook Like us on Facebook






    

24 Augenblicke einer Begegnung

Stolz kann in diesem Jahr bereits der 14. Adventkalender präsentiert werden. (25.11.16)



Als langjährige UNESCO-Schule liegen unserer Schulgemeinschaft Werte wie Weltoffenheit, Toleranz, soziales Engagement und Verantwortlichkeit für uns und für andere im Sinne der Friedenserziehung besonders am Herzen. Dies zeigt sich an zahlreichen sozialen Projekten, bei denen sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer engagieren. Das bekannteste darunter ist vermutlich der alljährliche Adventkalender an der Nordfassade des Schulgebäudes, welcher in Zusammenarbeit mit der Allgemeinen Sonderschule Krems gestaltet wird.
Stolz kann in diesem Jahr bereits der 14. Adventkalender präsentiert werden. Für dessen Gestaltung waren Schülerinnen und Schüler der 7a- und 7c-Klasse des BRG Krems Ringstraße sowie die Kinder der ASO Krems unter der künstlerischen Leitung von Mag. Gabriele Till verantwortlich.
Filmisch und fotografisch festgehalten wurde das gesamte Projekt von Christopher Ptacek, Lukas Tyburczy (8C) Abdelrahman Elghandour (7C) und Marlies Riepl (7A).
Die Direktorin der ASO Krems Dipl. Päd. SR Dorrit Stiglbrunner und Herr Direktor OStR Mag. Erich Böck ließen dem Projekt jede nur erdenkliche Unterstützung zukommen. Die feierliche Eröffnung fand am 25. November 2016 bei Glühwein und Erdäpfelgulasch in Anwesenheit zahlreicher geladener Gäste, Sponsoren, Lehrer und Lehrerinnen statt. Die musikalische Umrahmung übernahm das Bläserensemble des BORG Krems. Dank der vielen Unterstützer und Unterstützerinnen, Gönner und Sponsoren kann auch in diesem Jahr ein beträchtlicher Betrag an das Sonderpädagogische Zentrum der ASO Krems überreicht werden.

Heuer wurde auch noch ein weiteres Konzept bei der Adventkalendereröffnung vorgestellt:

die eis.BRG.meta.MORPHOSEN.

Im Rahmen des Kunstunterrichts von Prof. Peter Bär wurde gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der 5A-Klasse als Basis der eis.BRG.meta.MORPHOSEN eine Trägerkonstruktion aufgebaut, die als Grundlage für die eigentliche Eisplastik dient. Die Form dieser Konstruktion ist nicht zufällig gewählt, denn sie soll an ein Zelt erinnern: Adventzeit – Herbergssuche
Bei Frosttagen und in kalten Nächten wird die Plastik langsam entstehen und stetig wachsen. Die an der Konstruktion montierte Gitterstruktur wird nämlich die Bildung von Eisschichten durch den kontinuierlichen Sprühnebel der Bewässerungsanlage ermöglichen.
So wird diese Plastik sukzessive eine biomorphe, oder besser gesagt, eine glaciomorphe Form ausbilden.

unsere Sponsoren