Zum Supplierplan Zur Lernplattform Moodle Übersicht der Angebote Kontaktseite
Naturwissenschaften Sprachen Sport Kreatives Soziales Geisteswissenschaften  









BRG auf Facebook Like us on Facebook






    

Sensibilisierungsworkshop am BRG

Am 11. Februar 2014 wurde im Rahmen des Psychologieunterrichtes in den beiden 7. Klassen des BRG Krems Ringstraße ein Sensibilisierungsworkshop zum Thema „Blind durchs Leben“ durchgeführt. (11.02.14)



Abgehalten wurde dieser vom Ehepaar Harald und Sabine Fiedler, die beide mit einer Sehbehinderung leben und über die Organisation „TROTZ-DEM. Behinderung erleben und verstehen“ u.a. Schulworkshops anbieten.
Herr und Frau Fiedler gaben den SchülerInnen einen guten Einblick in ein Leben ohne der Fähigkeit, sehen zu können: Wie leben blinde Menschen? Wie helfe ich ihnen richtig? Welche Hilfsmittel stehen sehbehinderten Menschen zur Verfügung? Sie erzählten von ihren Schwierigkeiten im Alltag und wie ihnen die moderne Technik dabei hilft, diesen selbstständig zu meistern. Diesbezüglich konnte man jedoch zwischen den beiden sehr deutliche Unterschiede erkennen. Sabine besteht auf ihre technischen Hilfsmittel, ganz anders als ihr Ehemann. Dieser verzichtet gänzlich auf Hightech-Geräte wie iPhone oder Laptop. Frau Fiedler, von ihrem Mann liebevoll „Wiesel“ genannt, stellte auch ein Gerät vor, welches ihr hilft, Farben zu erkennen. Sie hat jedoch nicht nur elektronische Hilfsmittel, sondern auch ein tierisches, in Form der Blindenhündin Lea, von der sie auch in unsere Schule begleitet wurde. Diese unterstützt sie dabei, die Hindernisse in unserer modernen Welt sicher, einfach und ohne große Komplikationen zu meistern. Harald Fiedler nützt diesbezüglich lediglich den altbekannten „Blindenstock“.
Um sich noch besser in die Situation eines sehbehinderten Menschen hineinversetzen zu können, wurden den SchülerInnen Augenbinden verpasst und verschiedene Aufgaben gestellt. Beim „Frühstück im Dunkeln“ fiel es so manchem ungewohnt schwer, sein Saftpäckchen zu öffnen oder das vorgesetzte Essen zu erkennen. Das anschließende Entsorgen des entstandenen Mülls stellte alle vor große Probleme. Auch die Blindenschrift lernten die SchülerInnen kennen, übten sich im Entziffern einzelner Wörter und staunten, wie flüssig Frau Fiedler einen in Brailleschrift geschriebenen Text vorlesen kann.
Die beiden Referenten setzen sich in ihren Workshops für eine Enttabuisierung des Themas „Behinderung“ und für einen natürlichen Umgang mit blinden Menschen ein. Dieses Ziel zu erreichen, gelingt ihnen vor allem durch den offenen Umgang mit ihrer Behinderung und durch ihre unkomplizierte Art. Dadurch konnten sie auch den SchülerInnen der 7. Klassen schnell ihre anfängliche Unsicherheit und Scheu nehmen.
Dies war bestimmt nicht das letzte Mal, dass dieser Workshop am BRG Krems stattgefunden hat.