Zum Supplierplan Zur Lernplattform Moodle Übersicht der Angebote Kontaktseite
Naturwissenschaften Sprachen Sport Kreatives Soziales Geisteswissenschaften  









BRG auf Facebook Like us on Facebook






    

Orientierungstage der 5b

Ein neuer Klassenvorstand, neue MitschülerInnen – da lag es nahe, sich mehr mit der Klassengemeinschaft zu beschäftigen. (01.10.13)



Die 5b beschloss, das Angebot der Katholischen Jugend zu nutzen und fuhr für zwei Tage auf sogenannte Orientierungstage in den Schacherhof bei Amstetten. Zuvor schon hatten die OrientierungstageleiterInnen, zwei junge Erwachsene, welche in Teambuilding, Gruppenprozessen und Outdoortrainings geschult sind, durch Fragebogen heraus gefunden, dass neben Gemeinschaft ein zweites, in diesem Alter hochaktuelles Thema, nämlich Freundschaft und Partnerschaft bearbeitet werden sollte.
Neben Arbeitseinheiten gab es im gemütlichen Jugendhaus auch Zeit für gemeinsames Kochen, Billardspielen, Volleyball und auch die Musikinstrumente wie die Djembe-Trommeln und die elektronische Orgel erfuhren eher einen Härtetest als wirklich musikalische Darbietungen. Bei der Nightline tasteten sich die TeilnehmerInnen mit verbundenen Augen in der Nacht durch den Wald und erfuhren, was es heißt, sich nur auf ein Seil und den Vordermann verlassen zu können.
Einer der Höhepunkte war die Begegnung mit dem ehemaligen Religionslehrer, Mag. Paul Resch, der als Frater Benedikt über sein neues Leben im Stift Seitenstetten erzählte. Da er noch nicht ganz gesund war, führte sein Mitbruder, Pater Florian, durch das Stift, dessen Bibliothek mit tausenden wunderschön in weißes Leder gebundenen Büchern beeindruckte, aber auch der Biologiegang im Stiftsgymnasium mit unzähligen Tierpräparaten war sehenswert.
Wenn es nach den Jugendlichen ginge, würden sie gleich morgen wieder auf Orientierungstage fahren und „noch viel länger!“, auf jeden Fall war es sowohl für die begleitenden LehrerInnen, Klassenvorstand Mag. Philipp Kamhuber und Religionslehrerin Dr. Maria Mayer-Schwingenschlögl , als auch für die SchülerInnen interessant und bereichernd, einander in einem anderen Rahmen zu begegnen und es wurden schon Möglichkeiten ventiliert, wieder auf Gemeinschafttage zu fahren.