Zum Supplierplan Zur Lernplattform Moodle Übersicht der Angebote Kontaktseite
Naturwissenschaften Sprachen Sport Kreatives Soziales Geisteswissenschaften  









BRG auf Facebook Like us on Facebook






    

Sprachreise der 7a in Cambridge

Der 2. Mai 2012 – der Tag, den wohl viele von uns schon lange herbeigesehnt hatten. (12.05.12)



Es war ein Tag an dem für uns ein tolles Abenteuer begann – unsere Sprachreise nach Cambridge.
Mit ein bisschen Verspätung hob unser Flugzeug um kurz nach 16:00 Uhr vom Flughafen Wien Schwechat in Richtung London Gatwick ab. Wir waren alle schon sehr gespannt – sowohl auf das Projekt, als auch auf unsere Gastfamilien. Nach der Landung fuhren wir mit dem Bus nach Cambridge, wo wir schon von ihnen erwartet wurden. Den Rest des Tages nutzen wir dazu uns einzuleben und unsere „host families“ näher kennenzulernen.
Am nächsten Tag erhielten wir „Citybikes“, um die Stadt ohne Probleme unsicher machen zu können – was bei unserer Klasse natürlich nicht lange dauerte.
Der Kern unseres Projektes bestand darin, Leute zu einem von uns vorher auserwählten Thema zu befragen und die Ergebnisse dann in Form einer Präsentation vorzustellen.
Aber nicht nur für unser Englisch war diese Sprachreise eine Bereicherung, auch unsere Klassengemeinschaft wuchs dadurch noch ein Stück zusammen. Wir haben viel Zeit miteinander verbracht, egal ob es Bowling, Billiard oder Karaoke war. Bei dem für Cambridge traditionellen „Punting“ haben wir auch viel gelacht, denn plötzlich fing es an wie aus Kübeln zu regnen und keiner kam trocken davon.
Auch Ausflüge außerhalb von Cambridge standen auf dem Plan. Neben einer Radtour nach Grantchester in den „Tea Garden“, besuchten wir auch London für einen Tag. Dort gingen wir, nachdem wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie Big Ben, das London Eye und die Tower Bridge, mit dem Bus erkundet hatten, in das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds.
Schneller als wir alle dachten- und als wir alle wollten- war der 9. Mai da, der Tag unserer Abreise.

Wir wollen uns noch recht herzlich bei Frau Prof. Riegler für die Organisation und die Begleitung und bei Herrn Prof. Zeller Daniel, der ebenfalls mit von der Partie war, bedanken!

Nicole Klausner