Zum Supplierplan Zur Lernplattform Moodle Übersicht der Angebote Kontaktseite
Naturwissenschaften Sprachen Sport Kreatives Soziales Geisteswissenschaften  









BRG auf Facebook Like us on Facebook






    

Anne Frank Ausstellung in der Aula

Die Wanderausstellung „Anne Frank - Eine Geschichte für heute“ wurde am 12. Mai 2011 mit einer Podiumsdiskussion im BRG Krems Ringstraße eröffnet. (12.05.11)



Zivilcourage heute

Bin ich der Hüter meines Bruders?

Ist Mut erlernbar?


Am 12.5.11 konnte sich das BRG Ringstraße über viele Gäste freuen, um die Wanderausstellung „Anne Frank- eine Geschichte für heute“ zu eröffnen. Nicht nur SchülerInnen aus dem BORG und dem Schulzentrum waren mit ihren Lehrern und Direktor Kirchner gekommen, sogar aus dem österreichischen Gymnasium in Prag hatte eine Klasse den weiten Weg auf sich genommen. Nach der Begrüßung durch Dir. Kefeder und der Erklärung des Projekts durch die Begleitlehrerin Mag. Streibel begann eine Podiumsdiskussion zum Thema Zivilcourage.

Maria Mayer-Schwingenschlögl stellte die Frage, wie weit wir für unsere Mitmenschen verantwortlich sind und ob dies auch in die Vergangenheit zurückreiche. Jonny Moser, erzählte vom mutigen Auftreten des schwedischen Diplomaten Raoul Wallensteins, dem er helfen konnte, vielen ungarischen Juden das Leben zu retten. Für Thomas Trenkler vom STANDARD gehört zu Zivilcourage auch der Mut, Journalisten mit brisanten Informationen zu versorgen, damit diese Missstände aufdecken können und unrecht erworbenes Gut restituiert wird. Ähnlich argumentierte Evelina Merhaut vom Nationalfonds, die persönlich Beschimpfungen entgegentritt, wenn diese Menschen mit anderer Hautfarbe oder religiösen Symbolen betreffen. Peter Hörburger vom Anne-Frank Verein und Ernst Fürlinger wiesen darauf hin, dass Zivilcourage erlernt und eingeübt werden kann. Die beiden SchülerInnen am Podium, Nicole Klausner und Sophie Denk, appellierten an die anwesenden Jugendlichen, die Ausstellung zu besichtigen, um mutig gegen Rassismus aufzutreten.
In einem Workshop zu Menschenrechtskonflikten und dem anschließend gedrehten Film stellt das Team die Spannung zwischen dem Recht auf Religions – und Meinungsfreiheit dar.

Die anwesenden Ehrengäste LSI Univ. Prof. Fritz Lošek, Vizerektorin Prof. Beatrix Konicek, Vizebgm Mag.Derler und weitere Persönlichkeiten aus Schul - und Lokalpolitik waren sowohl vom Programm als auch von den Darbietungen jüdischer Lieder durch die erste Klasse und dem vorzüglichen Buffet angetan.
„Ja, ich bin der Hüter meines Bruders, meiner Schwester“ war das Fazit dieses zeitgeschichtlichen Vormittags im BRG.

Die zweisprachige Wanderausstellung (deutsch-tschechisch) kann noch bis 31.5.2011 während der Schulöffnungszeiten (8-15 Uhr) in der Aula des BRG. kostenlos besichtigt werden. Führungen (ebenfalls kostenlos, von 8-13 Uhr) sind auf Anmeldung unter direktion@brgkrems.ac.at bzw. Tel. 02732/82082 möglich.

Vorbereitungen der Ausstellung