Zum Supplierplan Zur Lernplattform Moodle Übersicht der Angebote Kontaktseite
Naturwissenschaften Sprachen Sport Kreatives Soziales Geisteswissenschaften  









BRG auf Facebook Like us on Facebook






    

Auf den Spuren österreichischer Literaten

Die 7.Klassen in der Nationalbibliothek und im Literaturhaus Wien (02.03.11)



Bereits Wochen vorher hatte sich die 7a mit zeitgenössischer Literatur von österreichischen Autoren beschäftigt und deren wichtigste Werke gelesen. Am 2.März machten wir uns dann mit unsrer Parallelklasse auf, um zu erforschen, welche Möglichkeiten die Hauptstadt einem Literaturinteressierten bietet. Wir begannen mit der Nationalbibliothek im Herzen von Wien, wo wir bei einer informativen Führung den meterhohen Prunksaal und den Lesesaal besichtigten, der allen offensteht, die gleich vor Ort die ausgeliehenen Bücher lesen wollen. Die Nationalbibliothek hat ein riesiges Archiv mit 200.000 Bänden, weil alles gesammelt wird, was in Österreich erscheint. Damit zählt sie zu den bedeutendsten Bibliotheken der Welt.
Nach einer kurzen Mittagspause machten wir uns auf den Weg zum Literaturhaus im 7.Bezirk. Bei einer Einführung erfuhren wir, was die Schritte auf dem Weg zum Schriftsteller seien und welche Möglichkeiten zur persönlichen Recherche den BesucherInnen geboten werden. Das Literaturhaus hat nicht nur eine umfangreiche Bibliothek, sondern es werden auch alle Fakten zu österreichischen AutorInnen wie Zeitungsartikel über Schriftsteller, Neuerscheinungen und Rezensionen sowohl analog als auch digital gesammelt.

Wir konnten direkt vor Ort forschen und machten interessante Neuentdeckungen von der schwermütigen Lyrik Christine Lavants bis zum Vorgänger von Stermann/Grissemann, dem Herrn Karl von Helmut Qualtinger. Leider konnten nur zwei Gruppen ihre Arbeit präsentieren, da wir es eilig hatten, den Zug nach Krems zu erwischen.

Saskia Faltus, Laurin Mayer