Zum Supplierplan Zur Lernplattform Moodle Übersicht der Angebote Kontaktseite
Naturwissenschaften Sprachen Sport Kreatives Soziales Geisteswissenschaften  









BRG auf Facebook Like us on Facebook






    

Bilder deR Gefühle – Alle Sind besOnders

27. November 2009 und dann kommt nicht das Christkind, nein, dann erstrahlt die Fassade des BRG im Glanz der 7.Auflage des Adventkalenders „BRG - ASO“. (01.11.09)



Farbenfrohe, berührende und zugleich beeindruckende Motive, die die Faszination des Weihnachtsfestes und die kindliche Vorfreude darauf in berührende Bilder fassen, werden einmal mehr das BRG Krems und damit die ganze Ringstraße in eine vorweihnachtliche Stimmung der besonderen Art versetzen.
Und eine Stimmung der besonderen Art war es auch, die in den vorangegangenen Projekttagen über Alters- und Schulgrenzen hinweg die alte Aula der Schule mit besonderem Leben, mit kindlicher Freude und gespannter Erwartungshaltung und mit immer wieder bewegenden Erfahrungen und Emotionen erfüllte, als die Schüler und Schülerinnen des Sonderpädagogischen Zentrums der Allgemeinen Sonderschule der Stadt Krems sowie der Integrationsklassen der VS Stein und der Wahlpflichtfachgruppe des BRG Krems daran gingen, die Bilder des diesjährigen Adventkalenders gemeinsam zu gestalten.
Die in den letzten Jahren dabei entstandenen Freundschaften spiegelten sich nicht nur durch die Wieder- sehensfreude in den Gesichtern aller Beteiligten, sondern auch durch die Emotionen während der Gestaltung der Bilder und natürlich auch im liebevollen Umgang der großen mit den kleinen Künstlern und Künstlerinnen.
Am Ende dieser sehr nachhaltigen und lange nachwirkenden Vormittage stehen auch in diesem Jahr 24 Bilder, wie sei unterschiedlicher nicht sein können.
Gleichzeitig aber zeigen sie eines: In der projektbezogenen Interaktion verschwimmen nicht nur Altersgrenzen oder unterschiedliche Interessen, sondern auch die verschiedensten Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen. Und zudem machen beide Gruppen ganz neue Erfahrungen, wie die Beteiligten berichten.
So sind Spontanität, das Zeigen von Emotionen sowie eine ungezwungene Kreativität Eigenschaften, die unserer Gesellschaft vielfach fehlen oder aus gesellschaftlichen Konventionen heraus viel zu selten gezeigt werden, die aber gerade bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen grundlegende Verhaltensweisen sind.
Ebenso deutlich und viel deutlicher als im normalen Umgang miteinander zeigt sich die Notwendigkeit, aufeinander einzugehen, um miteinander etwas zu gestalten.
Dass sich im Kunstempfinden zwischen den großen und den kleinen KünstlerInnen letztlich kein Unterschied zeigt, rundet die vielfältigen Erfahrungen ab.
Wer einmal das Vergnügen hatte, das Miteinander der Beteiligten erleben zu dürfen, der weiß, dass die sichtbaren Bilder entlang der Ringstraße trotz ihres Glanzes und der leuchtenden Farben nicht annähernd jene Bilder wiedergeben können, die sich vor dem unbeteiligten Beobachter während der Projekttage entfalten.

Doch jedes Projekt ist nur so gut wie seine Planung und deshalb soll auch nicht darauf vergessen werden, Herrn Mag. Christian Tiefenböck für die Gesamtleitung des Projektes, Herrn Mag. Peter Bär für die Koordinierung und Durchführung der Vorbereitungsarbeiten sowie Frau Mag. Annemarie Ambrozy für die künstlerische Leitung des Projekts ein großes Dankeschön zu sagen.
Dieser Dank gilt auch Dir. Dr. Herbert Kefeder, dem Administrator Prof. Wolfgang Schüpany sowie allen aktiv oder passiv Mitwirkenden, ob SchülerInnen, Lehrpersonen, Sekretariat, Gönnern oder Sponsoren, da ohne deren Unterstützung ein Projekt dieser Größenordnung im Schulalltag nur schwer realisiert werden könnte.
Wie im Vorjahr werden die „Bilder deR Gefühle – Alle Sind besOnders“ mit einer von den SchülerInnen des BRG Krems Ringstraße geschriebenen Weihnachtsgeschichte, die sich wie der Kalender selbst Tag für Tag dem Interessierten öffnet und hier nachgelesen werden kann, verknüpft.
Am 27.11. 2009 wird das erste Bild des nunmehr zum siebenten Male von der Volksbank Krems mit Unterstützung des Gesundheitszentrums David präsentierten Kalenders im Rahmen der Eröffnungsfeier ab 18.00 vor dem BRG Krems enthüllt.
Neben dem schon obligaten Rahmenprogramm, das die TeilnehmerInnen nicht zum ersten und hoffentlich auch nicht zum letzten Male durch die Darbietung des Magiers Tommy Ten verzaubert und durch die Jazzklänge von Wolfgang Friedrich und seiner Combo „beswingt“ in den Abend geleitet, erwartet die geladenen Gäste das von Haubenkoch Hermann Haidinger (Restaurant ”Kaiser von Österreich”) zubereitete Festbuffet.

Die Gäste des in diesem Jahr wieder veranstalteten Charity – Dinners, für das noch Tische unter 02732/82 082 (Mo. – Fr. von 9.00 - 15.00) gebucht werden können, werden ebenfalls von Hermann Haidinger mit einem besonderen Menu, begleitet von erlesenen Weinen aus der Region, verwöhnt.
Wertvolle Sachpreise, die unter den Anwesenden verlost werden, runden diesen hoffentlich unvergesslichen Abend ab und tragen neben all den positiven Erfahrungen aus dem Gestaltungsprozess auch zum finanziellen Erfolg der Veranstaltung, deren Reinerlös traditionellerweise dem SPZ der Allgemeinen Sonderschule Krems und den Integrationsklassen der VS Stein zugute kommt, bei.


Einige spontane Stellungnahmen aus der beteiligten 7b Klasse:
Elisabeth Czerniak:
Die Zusammenarbeit war wunderschön, weil ich trotz oftmals schwieriger Kommunikation durch andere Ausdrucksmittel gemerkt habe, dass die Kinder große Freunde am Malen gehabt haben.
Isabella Fischer:
Für mich war die Zusammenarbeit deshalb so schön und voller neuer Erfahrungen, weil die Begeisterung, die von dem Jungen, mit dem ich zusammengearbeitet habe, auch ohne Worte ganz deutlich zu sehen war.
Fuchs Patrizia:
Der offene Umgang miteinander und das Kontaktbedürfnis der Kinder hat mir eine andere Welt eröffnet.
Madeleine Höld:
Der intuitive Zugang zu Farben und Motiven war für mich anfangs ungewohnt, hat mir aber gezeigt, dass Menschen mit besonderen Bedürfnissen viel mehr aus dem Bauch heraus entscheiden.
Gattringer Magdalena:
Mich haben die Offenheit und die Herzlichkeit der Kinder und die vielen Emotionen, die sie in die Bilder transportiert haben, begeistert.
Daniel Mach:
Für mich ist es jedes Jahr – und ich bin nunmehr zum zweiten Male beteiligt – eine große Freude, es den Kindern mit zu ermöglichen ihre kreativen Fähigkeiten in Bilder umsetzen zu können und ihre Empfindungen damit auch an eine breite Öffentlichkeit zu transportieren.