Zum Supplierplan Zur Lernplattform Moodle Übersicht der Angebote Kontaktseite
Naturwissenschaften Sprachen Sport Kreatives Soziales Geisteswissenschaften  









BRG auf Facebook Like us on Facebook






    

DI Peter F. Svetisch – ECHA-Lehrer

ECHA??? Also gut, schreiben wir es aus: European Council for High Ability (16.06.08)



ECHA ist die Organisation, die sich um Entwicklung und Koordinierung der Begabtenförderung in Europa kümmert. EUROPEAN ADVANCED DIPLOMA in EDUCATING the GIFTED heißt das Diplom, das unser Kollege Peter F. Svetitsch am 8. Mai 2008 überreicht bekommen hat und das ihn als „Specialist in Gifted Education“ ausweist, also als Fachmann für Begabtenförderung. Das Diplom bestätigt den erfolgreichen Abschluss eines postgradualen ECHA-Universitätslehrgangs der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Radboud Universität Nijmegen. Wer sich darauf einlässt, den erwarten 250 Stunden theoretische und 250 Stunden praktische Ausbildung in Seminaren und Praxis-Supervision. Dazu kommen eine schriftliche Zwischenprüfung, ein Praktikum über mindestens drei Monate, Exkursionen mit schriftlichen Reflexionen. Und am Ende steht noch eine Diplomarbeit.

Die Förderung begabter Schüler/innen war Prof. Svetitsch dieses Mammutprogramm wert:
  • Nationale und internationale Modelle der Begabungs- und Begabtenförderung und die gängige Terminologie. Entwicklungs- und Erkennungsmerkmale von begabten Kindern und Jugendlichen.
  • Beurteilung von Begabungen und Hochbegabung unter Beachtung und Zuhilfenahme verschiedener Kriterien, lokaler Einflüsse, praktischer Anwendungen und adäquater Hilfsmittel. Spezielle Maßnahmenkataloge und Beurteilungswege.
  • Der Einfluss von Motivation und Kreativität auf die Potenzialentwicklung von Begabten.
  • Bedürfnisse begabter Kinder in Hinblick auf sozialen Umgang mit anderen. Verschiedene Aspekte der Persönlichkeitsentwicklung, wie Leistungsmotivation und emotionale und geschlechtsspezifische Aspekte.
  • Die Entwicklung Begabter in einer Lebenslaufperspektive. Bezug zwischen Begabung und Leistungserfolg, zwischen Leistungsschwierigkeiten und Hochbegabung. (Unvollständige Aufzählung)
Dazu galt es Kompetenzen zur Beratung und zur Entwicklung von Konzepten zur Begabungs- und Begabtenförderung zu erwerben und zu entwickeln. Prof. Svetitsch wird ein reichhaltiges Aufgabenfeld vorfinden. Für seine Bereitschaft, sich im Interesse unserer hochbegabten Schüler/innen auf diese schwierige Ausbildung einzulassen, ist ihm sehr zu danken. Wir haben unsere begabten Schüler/innen schon bisher nach Kräften gefördert. Dass wir das nun gezielter, systematischer, vernetzter und deshalb noch effektiver tun können, ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung bestmöglicher Schulqualität.
(Hans Angerer)