Zum Supplierplan Zur Lernplattform Moodle Übersicht der Angebote Kontaktseite
Naturwissenschaften Sprachen Sport Kreatives Soziales Geisteswissenschaften  









BRG auf Facebook Like us on Facebook






    

Abschied vom BRG

Zwei Lehrerpersönlichkeiten, die das Profil des BRG Ringstraße maßgeblich mit geprägt haben, sind – zum Bedauern vieler Eltern, Schüler und Kollegen - mit 1. Dezember in den Ruhestand getreten: OStR Mag. Kurzmann und OStR Mag. Scheuch (01.12.04)



Zwei Lehrerpersönlichkeiten, die das Profil des BRG Ringstraße maßgeblich mit geprägt haben, sind – zum Bedauern vieler Eltern, Schüler und Kollegen - mit 1. Dezember in den Ruhestand getreten: OStR Mag. Elisabeth Kurzmann und OStR Mag. Heinrich Scheuch. Sie hatten das BRG-Team und die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen zu einem Abschiedsfest geladen. Dir. Dr. Hans Angerer würdigte die Arbeit der beiden und wies auf so manche Parallele hin: gleichzeitiger Dienstbeginn 1970, gleichzeitige Auszeichnung mit dem Berufstitel Oberstudienrat, laufende Fortbildung, vorbildlicher Einsatz in der Aus- und Fortbildung der Lehrer/innen, zahlreiche Auszeichnungen durch den Landesschulrat, beliebte und fähige Begleitlehrer bei Wintersportwochen. Vor allem aber zeigten beide in ihrer täglichen Lehrtätigkeit, dass lustbetonter, schülerzentrierter Unterricht mit hohem Leistungsanspruch durchaus vereinbar ist – ihre Schüler/innen hätten mit PISA wohl wenig Probleme gehabt.

OStR Mag. Scheuch hatte die Lehramtsprüfung aus Deutsch und Englisch an der Universität Wien abgelegt, wurde aber hauptsächlich in der Fremdsprache eingesetzt, wo er sehr bald durch seine fachlichen Kenntnisse, aber auch durch seinen ebenso fördernden wie fordernden Unterricht zu einer prägenden Lehrerpersönlichkeit wurde. Er verlangte viel, vor allem aber von sich selbst, erwarb sich so Respekt und Anerkennung bei Schülern und Kollegen und galt bald als Inkarnation britischer Noblesse. Und in der AG der Anglisten waren seine Beiträge, die aus einem nie erlahmenden Interesse für neue methodische und fachdidaktische Ansätze stammten, überaus geschätzt. Über die Schule hinaus erwarb er sich vor allem Ansehen durch seine Lehrtätigkeit an der Pädagogischen Akademie und durch sein selbstloses Engagement bei den LIONS.
OStR Mag. Elisabeth Kurzmann stammt aus Wien und absolvierte dort an der Universität die Lehramtsprüfung aus Deutsch und Italienisch, musste aber lange warten, bis sie ihr geliebtes Italienisch auch tatsächlich unterrichten konnte. Umso mehr profilierte sie sich im Fach deutsch, wo sie Generationen von Schülern vor allem durch ihren innovativen Literaturunterricht half, sich zu begeisterten Lesern und vor allem zu kritischen jungen Menschen zu entwickeln. Viele literarische Veranstaltungen, die sie organisierte, erregten über die Schule hinaus Aufsehen und Interesse. Ganz besonders nachhaltig war ihre Theaterarbeit mit Schülern, die zu denkwürdigen, geradezu legendären Aufführungen moderner Dramen führte. Ihrem nie erlahmenden Engagement war es auch zu danken, dass schließlich das Fach Italienisch am BRG Krems in den Regelunterricht eingeführt wurde. Seither hat eine erkleckliche Zahl italianophiler Schüler/innen das BRG absolviert. Kurzmann leitete auch jahrelang die nö. Arbeitsgemeinschaft der Italienischlehrer.

Dir. Dr. Angerer überreichten den beiden Dekrete mit Dank und Anerkennung der Schulbehörde; Personalvertreterin Prof. Heidi Schreiberdankte den beiden allseits beliebten Kollegen mit herzlichen Worten. Es folgten noch zahlreiche, teilweise sehr berührende Abschiedsadressen einzelner Kollegen, vor allem einige furiose kabarettistische Einlagen von Kollegen, aber auch von Schüler/innen (Wahlpflichtfachgruppe Italienisch). Fiel der Abschied auch schwer, so war es doch ein Riesenfest.

Das BRG Ringstraße ist um zwei Persönlichkeiten ärmer, für die der Beruf immer mehr als ein Job war und von deren Einsatz und Leidenschaft ganze Schülergenerationen zu dankbar zu erzählen wissen.